[Bild]

 U
ngeachtet der Konsequenzen hinsichtlich des „Schreibens an Regierungen“ sollten die Leser das Folgende nicht vergessen, dass L.Ron Hubbard auf eine Beschlagnahmung von E-Metern und Literatur der Scientology Gründungskirche in Washington, D.C. durch die amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde im Jahr 1963 anspielt, wenn er auf die „Razzia mit vorgehaltenen Pistolen“ Bezug nimmt. Was darauf folgte, ist eine der umstrittensten rechtlichen Konfrontationen zwischen der Regierung der Vereinigten Staaten und einer religiösen Organisation. Letzten Endes ging die Kirche jedoch nicht nur mit einer vollumfänglichen Anerkennung der religiösen Rechtmäßigkeit hervor, sondern das Gericht ordnete die Rückgabe aller beschlagnahmten Materialien an. Nebenbei gesagt, könnte man jedoch darauf hinweisen, dass die letzten jener beschlagnahmten Materialien weitere zehn Jahre oder bis in die frühen achtziger Jahre nicht wirklich zurückgegeben wurden. Und obwohl nie eine Erklärung für diese Verzögerung von zehn Jahren gegeben wurde, kann man darüberhinaus doch stark annehmen, dass diese E-Meter nicht einfach in einem Lagerhaus der Regierung aufbewahrt wurden, sondern in Wirklichkeit Gegenstand einer intensiven und faszinierenden bundesstaatlichen Studie waren.

     Wenn L. Ron Hubbards auf eine Untersuchung von Scientology durch das britische Parlament im Jahre 1969 Bezug nimmt, spielt er auf ein schließliches Einreiseverbot für alle Personen an, die in Grossbritannien Scientology studieren wollten. Wiederum, nach ausgedehnten Anstrengungen der Kirche während etwa zwei Jahrzehnten, wurde jedoch dieses Einreiseverbot schließlich 1980 als völlig diskriminierend erklärt und vom Staatssekretär des Innenministeriums aufgehoben. Bei Hubbards Ausweisung aus Südafrika, da er eine Bedrohung für die Apartheid sei, gilt es zu bedenken, dass es die Apartheid nicht mehr gibt und Südafrika jetzt genau das genießt, wofür Ron im Hinblick auf „ein Mensch, eine Stimme“ gearbeitet hatte.

     Wenn man aus dem Ergebnis der Ereignisse jedoch eine größere Lektion lernen kann, so ist es Folgende: Diese unselige Razzia auf die Kirche, das unselige Einreiseverbot gegen Scientology Studenten in Großbritannien und die Versuche, L. Ron Hubbards Bemühungen für Freiheit in Südafrika zu unterdrücken – all das beweist schlussendlich und einfach gesagt, was L. Ron Hubbards von Anfang an erklärt hatte: „Das Alte muss dem Neuen weichen, Unwahrheit muss von Wahrheit aufgedeckt werden, und Wahrheit, obwohl bekämpft, setzt sich am Ende immer durch.“

Über das Schreiben an Regierungen



Zurück[]Weiter

| Zurück | Glossar von Scientology Ausdrücken | Inhaltsverzeichnis | Weiter |
| Umfrage über diese Scientology Site | Sites bezüglich Scientology | Buchladen | Heim |


info@scientology.net

| L. Ron Hubbard - Ausbildung | Scientology (Deutsch) | Scientologie (Français) | Scientology (Italiano) | Erkennungszeichen der Dianetik und der Scientology | Fakten über Scientology | Codes of Scientology | Scientology Home Page | Scientolgy - Österrich | Scientology in Europa | L. Ron Hubbard - Freiheitskämpfer |
© 1997-2004 Church of Scientology International. Alle Rechte vorbehalten.

Für Informationen über Warenzeichen


Besuchen Sie die Buchladen Inhaltsverzeichnis Besuchen Sie die L. Ron Hubbard Heimseite